Presse

Jerry Zaslavsky: Der JANS Boats Gründer im Interview

Bei uns in der Riegg PR freuen wir uns sehr einen neuen Kunden beim erfolgreichen Start in einen spannenden Markt begleiten zu dürfen. Mit dem Projekt JANS Boat erfüllt sich Jerry Zaslavsky einen lang gehegten Traum: Der Wahl-Nürnberger baut modulare Motorboote. Ob er ein wenig verrückt ist? Vielleicht! Aber das Konzept, einen Rumpf zu bauen, der auch im nachhinein zu unterschiedlichsten Booten immer wieder neu umgebaut werden kann, hat auch uns sofort überzeugt.

Jerry Zaslavsky starte mit JANS Boat ab September durch

Im Interview verrät uns Jerry Zaslavsky exklusiv, was es mit seinem neuen Bootskonzept auf sich hat und warum er sich den Traum von der eigenen Bootsschmiede erfüllt hat.

Herr Zaslavsky, muss man eigentlich ein wenig verrückt sein, um selbst Motoboote zu bauen?

(lacht) „Ja, ein wenig schon, vor allem, wenn man wie ich bisher nicht aktiv im Bootsbau gearbeitet hat. Viele Werften haben Chefs, die das Handwerk von der Pike auf gelernt haben. Aber auch bei mir spielt das Thema Bootsbau eine große Rolle, allerdings bisher nur familiär. Das will ich jetzt ändern, denn ich glaube, was allen Bootsbauern gemein ist, ist eine ganz besondere Leidenschaft für das Wasser. Das liegt einem einfach im Blut – und man kann es nicht erklären, man muss das fühlen.“

Hat es vielleicht auch Vorteile, dass Sie kein „klassischer Bootsmann“ sind?

„Ich denke schon. Natürlich kann man mit vielen Jahrzehnten Erfahrung gute Boote bauen, aber unsere Boote werden eben nicht nur besonders gut, sondern auch einfach besonders. Ich möchte mit den JANS Boats allen Kunden die Flexibilität bieten, die sie bisher auf dem klassischen Markt nicht finden. Und ich denke genau hier kommt es mir auch zugute, dass ich vielleicht einen etwas anderen Blick auf den Bootsbau habe. Ich hinterfrage Dinge, versuche neue Wege zu finden und probiere Sachen aus, vor denen andere vielleicht zurück schrecken. Und zu meinem großen Vorteil verfüge ich eben familiär bedingt doch über einen großen Erfahrungsschatz, der mir jetzt mit JANS Boats extrem hilft.“

Was ist das Besondere an Ihren Booten, Herr Zasvalsky?

„Wir haben in der Planungsphase zum JANS 600 Konzept alle üblichen Bootskonzepte hinterfragt. Wenn zukünftige Eigner sich ein Boot konfigurieren haben sie oft viele Möglichkeiten, aber im Nachhinein nochmal etwas zu ändern, wenn das Boot schon am Steg liegt, ist eigentlich fast unmöglich. Dabei sind wir heute doch so flexibel wie nie zuvor: Wir ziehen aus beruflichen Gründen um den halben Erdball, haben mit unserem Smartphone die komplette Kommunikation in der Hosentasche und können theoretisch an jedem Ort arbeiten. Da ist es doch nur konsequent auch ein Motorboot zu konstruieren, dass sich den veränderten Ansprüchen anpassen kann.“

Also ist Ihr Boot ein Alleskönner?

„Ja das könnte man so sagen. Wir bieten nicht nur die Möglichkeit einzelne Elemente schnell und unkompliziert auszutauschen, so wie Tische oder Stühle, sondern auch mit größeren Teilen das Boot komplett umzurüsten. So wird man zum Beispiel in wenigen Stunden aus einem offenen Bowrider einen geschlossenen Weekender machen können, der neben einer beheizten Kabine sogar eine kleine Pentry an Bord haben kann. Flexibler geht’s doch nicht oder?“ (lacht wieder)

Die Interboot ist als Weltpremiere gesetzt, wie geht’s danach weiter?

„Auf der Interboot präsentieren wir erstmals der Öffentlichkeit das JANS 600 Konzept mit vier Booten und hoffen natürlich, dass alle Besucher von unserer Idee genauso begeistert sind wie wir und unsere Geschäftspartner. Danach geht es dann los mit dem knallharten Geschäft: Boote bauen, vertreiben, von den wichtigsten Medien testen lassen. Aber ich denke, wer uns kennenlernt, wird schnell überzeugt sein. Denn trotz Modularität legen wir höchste Qualität auf alle Werkstoffe und können mit unserer Manufaktur echte Handarbeit anbieten. JANS Boats ist nicht nur ein pfiffiges Konzept, sondern eben auch ein richtig gut gemachtes Boot.“

Eine Frage, die wir als PR-Agentur natürlich stellen müssen: Wie wichtig sind für Sie Kommunikation und Social Media Plattformen?

„Absolut wichtig! Wie oft waren Sie heute denn schon mit Ihrem Smartphone auf Facebook? Oder haben sich im Internet über Produkte informiert? Klar darf man nicht die klassischen Medien vergessen, da muss man drin sein. Aber für mich ist es auch wichtig potentielle Kunden auf digitalem Weg zu erreichen. Facebook, Instagram, eine gute Website und auch Influencer wie Blogger und YouTuber sind für mich wichtig. Wir werden in den nächsten Monaten viele spannende Projekte anstoßen und ich hoffe, dass wir auf unterschiedlichsten Wegen viele Menschen für unsere JANS Boats begeistern können.“

JANS Boats Weltpremiere auf der Interboot in Friedrichshafen

Wie uns Jerry Zaslavsky im Interview verraten hat, steht mit der Interboot in Friedrichshafen nun der erste Test für sein JANS 600 Konzept an. Wir von der Riegg PR begleiten Jerry Zaslavsky natürlich bei seinem Messeauftritt vor Ort und freuen uns auf viele, interessante Gespräche mit den wichtigsten Medienvertretern. Aber natürlich twittern, facebooken und isntagrammen wir auch fleißig aus Friedrichshafen.

Mehr zu den modularen Motorbooten gibt’s natürlich auch im Netz und bei Facebook. Und wir halten Sie hier natürlich auf dem Laufenden, wenn die Redaktion der Zeitschrift Boote oder Skipper den ersten Produkttest mit unserem neuen Kunden JANS Boats veröffentlicht. Es bleibt wie immer extrem spannend, versprochen!

Modular und individuell: Jans Boats revolutioniert den Motorbootmarkt

Wer mit dem Gedanken spielt, sich ein Motorboot zu kaufen, hat aktuell die Qual der Wahl: Der Markt für Motorboote mit einer Länge von sechs Metern ist groß. Unterschiedliche Hersteller bieten potentiellen Kunden viele Möglichkeiten für individuelle Gestaltung. Doch ist das Boot einmal konfiguriert und gebaut ist Schluss mit der Flexibilität. Das Nürnberger Unternehmen Jans Boats will das ändern, denn mit dem modularen Konstruktionskonzept ist individuelle Flexibilität auch nach dem Stapellauf garantiert. Ab September wird die junge Bootsschmiede ein Basis-Boot anbieten, das sich immer wieder neu auf die Anforderungen der Kunden einstellen lässt. Somit kann vom günstigen Einstiegsmodell bis zum vollausgestatten „Weekender“ eine breite Produktpalette offeriert werden, die immer wieder neu gestaltet werden kann und auch in Punkto Design keine Wünsche offen lässt.

Günstiges Einstiegsmodell oder komfortabler Weekender – ein Boot, viele Möglichkeiten

Je nach Ausstattungsvariante kann der Basisrumpf der Jans Boats mit unterschiedlichen Aufbauten und Ausstattungselementen versehen werden. Der „Bowrider“ beispielweise ist das ideale Boot für Ausflüge bei gutem Wetter. Je nach Anordnung der über ein Schienensystem variabel zu verstellen Sitze und Liegeflächen kann ein Sonnendeck zum gemütlichen Entspannen oder mehrere Sitzplätze für schnelle Fahrten geschaffen werden. Das Fischermodell (1400er) bietet sich für ausgedehnte Angelausflüge an und kann, je nach Wunsch, auch mit einer Angelvorrichtung versehen werden. Mit dem Weekender (1900er) hat Jans Boats eine Kabine mit an Board, die neben einer kleinen Kochnische auch zwei Schlafplätze fasst. Der Clou: Kunden müssen sich nicht für ein Modellen entscheiden sondern können jederzeit dank der Modulkonstruktion das Boot nach ihren Wünschen umbauen. So wird der Bowrider in wenigen Stunden zum Weekender. Auch das Design der Jan Boats überzeugt: Zur Wahl stehen für den formschönen Rumpf zwei Farben, wobei vor allem die Lackierung in metallic blau so bei keinem anderen Bootsbauer zu finden ist.

Flexibles Baukastensystem statt starrem Konzept

Individualität ist ein Muss bei Motorbooten, denn je nach Nutzungsart müssen sie unterschiedliche Ansprüche erfüllen. Egal ob als Allrounder für den Angeltörn, als Weekender oder als Beiboot, der Einsatzzweck des Bootes hat einen entscheidenden Einfluss auf das Konzept und die Ausstattung. „Wir bieten unseren Kunden ein Boot an, dass sich auch im Nachhinein flexibel an ihre Bedürfnisse anpassen lässt“, erklärt Jerry Zaslavsky, Geschäftsführer von Jans Boats, seine Geschäftsidee. „Wir bieten mit Jans Boats einen universellen Aluminiumrumpf, auf den unterschiedliche Aufbauten im Baukastensystem gesteckt werden können. Schienen im Boden ermöglichen es Steuerrad, Sitze oder Liegeflächen je nach Nutzungswunsch einzusetzen.“ Darüber hinaus bieten die Nürnberger viele clevere Ausstattungselemente, die man bei anderen Anbietern in diesem Segment vergeblich sucht. So verfügen alle Boote über eine elektrische Ankerwinde, eine Vorbereitung für eine Heizung, eine Dusche im Heckbereich und eine Vorbereitung für einen Außenboarder zwischen 15 und 200 PS. An den Start geht das Unternehmen ab September 2016 mit sechs unterschiedlichen Ausstattungsvarianten und diversem Zubehör.

Quelle: Boote Magazin 07/2016

Weltpremiere auf der INTERBOOT 2016:
JANS Boats stellt erstes modulares Motorboot vor!

Wer mit dem Gedanken spielt, sich ein Motorboot zu kaufen, hat aktuell die Qual der Wahl: Der Markt für Motorboote mit einer Länge von sechs Metern ist groß. Unterschiedliche Hersteller bieten potentiellen Kunden viele Möglichkeiten für individuelle Gestaltung. Doch ist das Boot einmal konfiguriert und gebaut ist Schluss mit der Flexibilität. Das Nürnberger Unternehmen Jans Boats will das ändern. Erstmals zeigt die junge Bootsschmiede auf der Interboot in Friedrichshafen vom 17. – 25.9.2016 das neue JANS 600 Konzept, ein modulares System von individuell kombinierbaren Elementen garantiert Flexibilität auch nach dem Stapellauf.

Nürnberg, August 2016

Ein strahlend blaumetallic lackierter Rumpf zeichnet die neuen JANS Boats Motorboote aus dem fränkischen Nürnberg aus. Der sechs Meter Rumpf ist aus hochwertigem Aluminium gefertigt und bildet die Basis für das JANS 6oo Konzept, das die Bootsbauer zum ersten Mal auf der Messe Interboot 2016 in Friedrichshafen präsentieren.

Modulare Elemente für insgesamt vier Bootsmodelle

Zum Verkaufsstart im September bietet JANS Boats vier Bootsvarianten an: Das Einstiegsmodell „Open“, den schnitten „Bowrider“, den bei Anglern begehrten „Sport Fischer“ sowie eine Version mit Kajüte, den „Weekender“. Allen vier Booten ist aber eins gemein: Sie können in wenigen Schritten auf ein anderes Modell umgebaut werden. „Unsere Philosophie ist es unseren Kunden die Flexibilität zu bieten, die sie bei anderen Herstellern vergeblich suchen“, erklärt Gründer Jerry Zaslavsky sein Bootskonzept. „Durch unterschiedliche Elemente und viel Zubehör können sie auf einem Rumpf alles so gestalten, wie sie das möchten. Und wenn sich ihre Anforderungen ändern, ändern sie eben auch einfach ihr Boot.“ Die Fertigung der hochwertigen Aluminiumrümpfe sowie aller Teile für den Innenausbau ist echte Handarbeit.

Design trifft Flexibilität: „Open“ und „Bowrider“ auf der Interboot

Dass die JANS Boats anders sind als andere Motorboote in diesem Segment, werden die Besucher der Interboot bereits auf den ersten Blick erkennen. Der Aluminiumrumpf erstrahlt im Gegensatz zur Konkurrenz in einem kräftigen Blaumetallic, das Fans einer bestimmten bayerischen Automarke sofort mit der Sportvariante von Serienautos in Verbindung bringen werden. Das ist natürlich gewollt, denn glaubt man dem Gründer von JANS Boats ist ein Motorboot mehr als nur ein Gebrauchsgegenstand. Darum gibt es neben Blaumetallic auch eine Einstieglackierung in Weiß sowie als weiteres Highlight ein Braunmetallic, das am Steg oder im Hafen für besondere Aufmerksamkeit sorgen wird. Auch die Ausstattung ist edel: Hochwertiges Textilgewebe und Leder stehen zur Wahl, auf Wunsch auch als zweifarbige Variante verziert mit farbigen Elementen und Prägungen. Die Besucher der Interboot können die Varianten „Open“ und „Bowrider“ live am Stand von JANS Boats (B2-301) sowie am Hafen die „Open“ Version bei einer Probefahrt erleben. Zum Verkaufsstart wird es die JANS Boats mit zwei unterschiedlichen Außenboarder geben. Exklusiver Vertriebspartner zum Verkaufsstart im September ist die Firma Boote Weidenauer in Lampertheim.

Quelle: Wassersport 10/2016

Mehr Informationen auch unter www.jans-boats.de sowie www.facebook.com/jansboats.

JANS-Boats und DMAX erfüllen Männerträume

… die Motorboot-Edition mit echtem Potential

Wenn „Mann“ seinen Traum nach einem motorisierten Untersatz für endlose Wasserweiten erfüllt, hat er unterschiedlichste Möglichkeiten der Ausstattung. Charme, Charakter und die nötige Speed-Power sind dabei allerdings Pflicht. Doch was, wenn sich die Ansprüche ändern und das heißgeliebte Boot nicht mehr zum Lebensstil passt? Dann muss das Lieblingsstück verkauft und ersetzt werden.

Anders ist es mit JANS-Boats, dem Hersteller modularer Motorboote, mit dem „Mann“ für alle Fälle gerüstet ist. Vier Varianten, eine Intention: „Open“, „Bowrider“, „Sport-Fischer“ oder „Weekender“ lassen sich auf nur einem Rumpf immer wieder auswechseln. Der Skipper gleicht auf diesem heißen Gefährt übrigens Roger Moore alias James Bond auf seiner Galstron GT 150 während der Verfolgungsjagd durch die Sümpfe Lousianas. Leicht, solide und sparsam passen zu einem echten Männergefährt wie Frauen zu Fußball? Das Aluminiumboot überzeugt mit weniger Gewicht als GFK, das Bootsgewicht spart bares Spritgeld und kleine Zusammenstöße sind dank guter Reparierbarkeit ebenfalls kein Problem.

Neben den JANS-Boats Klassikern gibt es nun auch eine Sonder-Edition für die High-Potentials unter den echten Männern. Mit der exklusiven JANS 600 DMAX-Edition werden Männerträume wahr: Freiheit und Flexibilität on top. Specials wie ein 200-Watt-Soundsystem oder ein Kohlegrill an Bord sorgen für Komfort, Spaß und eine ausgelassene Stimmung.

Neue Dimensionen: das erste Boot im DMAX-Shop

Neben Gadgets für Outdoor-Fans, Technik-Freaks und Grill-Experten umfasst der DMAX-Online-Shop zukünftig auch eine eigene Edition des 6 Meter langen JANS 600 „Sport-Fischers“. Obendrauf erwerben die zukünftigen Skipper die Freiheit, ihr neues Motorboot jederzeit den eigenen Ansprüchen anzupassen. Dank eines ausgeklügelten Schienensystems können Elemente wie Sitze, Bänke, und Tische im Handumdrehen ein- und wieder ausgebaut werden. Noch nicht genug?

Wer sich für die JANS 600 DMAX Edition des „Sport-Fischers“ entscheidet, kann diese u.a. auch zu einem „Weekender“ mit Kajüte umbauen. „Alle Bauteile wurden so konzipiert, dass sie jederzeit in den Rumpf montiert werden können“, so Jerry Zaslavsky, Gründer und Erfinder von JANS-Boats. „Damit bieten wir langfristige Flexibilität, die unsere Kunden nicht zum Verkauf ihres Bootes zwingt, falls sich ihre Ansprüche einmal ändern“. Das JANS-Boat aus Aluminium weist weitere Vorteile auf: Es ist leichter als Stahl und GFK und spart dadurch Sprit und bares Geld. Zudem können kleinere Rempler großer Zweikämpfe wie Boot gegen Stein einfach ausgebeult werden. Das soll schließlich auch in den besten Männerhaushalten vorkommen.

Die DMAX-Edition von JANS-Boats

Die DMAX JANS 600 bietet die ideale Ausstattung für alle Skipper, die künftig Freizeit und Hobby mit ihrem neuen Lieblingsstück teilen wollen. Dabei muss auf Komfort und Platz keineswegs verzichtet werden. Der Coupé-Aufsatz schützt gepflegtes Männerhaar vor Regen, Wind und Gischt und bietet ausreichend Freiraum für starke Charaktere bei trockenen Adventure-Pausen. Egal ob für einen ausgelassenen Angeltörn, einen Männertrip oder eine Vater-Sohn-Exkursion: Bei einem Innenmaß von 4,12 Metern Breite und 1,8 Metern Länge ist genügend Stauraum für Action-Equipment oder maximal acht Abenteurer vorhanden. Die Serienausstattung des „Sport-Fischers“ bietet bereits Basics wie die Navigationsbeleuchtung, ein Rundumlicht mit Flaggenmast und eine Bug-Sitzbank in V-Form. Doch da geht noch mehr.

DMAX-Edition Specials

On top gibt es bei dem DMAX-Special eine hochwertige Systemlackierung, die DMAX Edition V- und L-Polstergruppe, diverse Bluetooth-Lautsprecher in den Kissen, eine Displayerweiterung der Bordsysteme und einen Kohlegrill für ein echt maskulines Dinner an Bord. Dazu vielleicht ein Straight Tennessee-Whiskey oder einfach ein kühles Bier? Selbst das ist dank Pantryküche mit Kühlschrank kein Problem. Die 200-Watt-Soundanlage sorgt für die musikalische Untermalung des Männertrips. Bei einer maximalen Motorisierung von 200 PS fehlt es zudem nicht an Speed-Power. Die JANS 600 „Sport-Fischer“ DMAX-Edition kann mit üppigen und coolen Features aufgerüstet werden. Der starke Mercury F150 EFI L Motor, inklusive Overpack ist der perfekte Langeweile-Blocker auf einem gepflegten Angeltörn. Auch im Angebot: Eine Hydrauliklenkung, der Radio Fusion MS-RA205 mit Einbau und eine Whale Twist-Dusche. Angelrutenhalter, Bi-Pot Chemie Toilette und viele weitere Ausstattungselemente können zusätzlich gewählt werden.

Mann muss so um die 75.000 Euro für die Anschaffung seines neuen Lieblingsspielzeugs einplanen. Na, Mann gönnt sich ja sonst nichts.

Quelle: Genussmaenner.de

Termine

boot Düsseldorf 21.01. – 29.01.2017, Halle 4 / B42

Back to top