Premiere 17.-25.09.2016 Interboot Friedrichshafen

Modular und individuell: Jans Boats revolutioniert den Motorbootmarkt

Wer mit dem Gedanken spielt, sich ein Motorboot zu kaufen, hat aktuell die Qual der Wahl: Der Markt für Motorboote mit einer Länge von sechs Metern ist groß. Unterschiedliche Hersteller bieten potentiellen Kunden viele Möglichkeiten für individuelle Gestaltung. Doch ist das Boot einmal konfiguriert und gebaut ist Schluss mit der Flexibilität. Das Nürnberger Unternehmen Jans Boats will das ändern, denn mit dem modularen Konstruktionskonzept ist individuelle Flexibilität auch nach dem Stapellauf garantiert. Ab September wird die junge Bootsschmiede ein Basis-Boot anbieten, das sich immer wieder neu auf die Anforderungen der Kunden einstellen lässt. Somit kann vom günstigen Einstiegsmodell bis zum vollausgestatten „Weekender“ eine breite Produktpalette offeriert werden, die immer wieder neu gestaltet werden kann und auch in Punkto Design keine Wünsche offen lässt.

Günstiges Einstiegsmodell oder komfortabler Weekender – ein Boot, viele Möglichkeiten

Je nach Ausstattungsvariante kann der Basisrumpf der Jans Boats mit unterschiedlichen Aufbauten und Ausstattungselementen versehen werden. Der „Bowrider“ beispielweise ist das ideale Boot für Ausflüge bei gutem Wetter. Je nach Anordnung der über ein Schienensystem variabel zu verstellen Sitze und Liegeflächen kann ein Sonnendeck zum gemütlichen Entspannen oder mehrere Sitzplätze für schnelle Fahrten geschaffen werden. Das Fischermodell (1400er) bietet sich für ausgedehnte Angelausflüge an und kann, je nach Wunsch, auch mit einer Angelvorrichtung versehen werden. Mit dem Weekender (1900er) hat Jans Boats eine Kabine mit an Board, die neben einer kleinen Kochnische auch zwei Schlafplätze fasst. Der Clou: Kunden müssen sich nicht für ein Modellen entscheiden sondern können jederzeit dank der Modulkonstruktion das Boot nach ihren Wünschen umbauen. So wird der Bowrider in wenigen Stunden zum Weekender. Auch das Design der Jan Boats überzeugt: Zur Wahl stehen für den formschönen Rumpf zwei Farben, wobei vor allem die Lackierung in metallic blau so bei keinem anderen Bootsbauer zu finden ist.

Flexibles Baukastensystem statt starrem Konzept

Individualität ist ein Muss bei Motorbooten, denn je nach Nutzungsart müssen sie unterschiedliche Ansprüche erfüllen. Egal ob als Allrounder für den Angeltörn, als Weekender oder als Beiboot, der Einsatzzweck des Bootes hat einen entscheidenden Einfluss auf das Konzept und die Ausstattung. „Wir bieten unseren Kunden ein Boot an, dass sich auch im Nachhinein flexibel an ihre Bedürfnisse anpassen lässt“, erklärt Jerry Zaslavsky, Geschäftsführer von Jans Boats, seine Geschäftsidee. „Wir bieten mit Jans Boats einen universellen Aluminiumrumpf, auf den unterschiedliche Aufbauten im Baukastensystem gesteckt werden können. Schienen im Boden ermöglichen es Steuerrad, Sitze oder Liegeflächen je nach Nutzungswunsch einzusetzen.“ Darüber hinaus bieten die Nürnberger viele clevere Ausstattungselemente, die man bei anderen Anbietern in diesem Segment vergeblich sucht. So verfügen alle Boote über eine elektrische Ankerwinde, eine Vorbereitung für eine Heizung, eine Dusche im Heckbereich und eine Vorbereitung für einen Außenboarder zwischen 15 und 200 PS.  An den Start geht das Unternehmen ab September 2016 mit sechs unterschiedlichen Ausstattungsvarianten und diversem Zubehör.